Die Initial D – Rennautos

Starke und ungewöhnliche Rennautos

Authentische Wagen
Bei den vielen verschiedenen Fahrern und Teams gibt es natürlich auch zahlreiche authentische Rennautos. So zum Beispiel

das Takumi-Fujiwara-Auto: Der Toyota Sprinter Trueno GT-APEX AE86 von 1985
Die A86-Generation von Toyota Corolla Levin und Toyota Sprinter Trueno ist ein kleines, leichtgewichtiges Coupe, eingeführt 1983. Der Wagen fährt als einziger der wenigen Modelle noch mit Heckantrieb. Der stärkste Motor der Reihe kam auf 130 PS. Obwohl die Produktion eingestellt wurde, fahren auch heute noch viele private Rally-Teams einen A86. Takumis Wagen ist in schwarz-weiß gehalten und kommt auf etwa 240-250 PS.

oder der Bunta Fujiwara-Wagen: Subaru Impreza WRX STi Type R Version V (GC8) von 1998
Dieses spezielle Model ist die Version mit dem höchsten Standard in der Subaru Impreza Reihe des japanischen Herstellers. Die Modelle für die Straße werden in derselben Abteilung entwickelt wie die Rally-Autos für Weltmeisterschaften. Buntas Wagen ist in Sonic Blue Mica gehalten.

Sodann folgt das Fahrzeug von Ryôsuke Takahashi: Mazda Savanna Infini III RX-7 (FC3S) von 1990
Der RX-7 ist ein Sportwagen, der von 1987 bis 2002 produziert wurde – ausgestattet mit einem leichten und kompakten Wankelmotor, der knapp hinter der Frontachse situiert ist Takahashis Wagen ist in Crystal White lackiert und wird zwischenzeitlich auf satte 350 PS getuned.

Und schließlich das Keisuke Takahashi-Auto: Car Mazda RX-7 Type R FD3S von 1993
Keisuke fährt einen ähnlichen Wagen wie sein Bruder, allerdings etwas neuer und nicht so leistungsstark. Sein Auto ist in Competition Yellow Mica gehalten.